Ifo Studie des BIHK

Afrika-Atlas für bayerische Wirtschaft

Afrika könnte nach Expertenmeinung einer der großen Zukunftsmärkte für die bayerische Wirtschaft werden. Nun nennt eine ifo-Studie im Auftrag des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) die aussichtsreichsten Staaten des Kontinents für bayerische Exporte und Investitionen. An die Spitze aller 54 afrikanischen Länder setzen sich nach einer Analyse volkswirtschaftlicher und politischer Faktoren Südafrika, Botswana, Mauritius, Kenia, Marokko, Tunesien und Ghana. Nur elf Länder erreichten gleichzeitig in beiden Kategorien Werte über dem afrikanischen Durchschnitt.
Diese einzigartige Analyse sowie die im Atlas enthaltenen Länderprofile sollen bayerischen Unternehmen die Entscheidung für ein Afrika-Engagement erleichtern, denn 2018 gingen erst 1,3 Prozent aller Exporte aus dem Freistaat nach Afrika – das entspricht den bayerischen Warenausfuhren in die Slowakei. Weltweit exportierte Bayern im Vorjahr Waren im Wert von 191 Milliarden Euro.
Der Afrika-Atlas ist der zweite Teil der im April 2019 vorgestellten und ebenfalls vom BIHK beauftragten ifo-Studie „Wachstumsmärkte in Afrika für die bayerische Wirtschaft – Politische Handlungsfelder“.
Beide Studien finden Sie im Menü „Downloadcenter“ auf der Homepage des BIHK, www.bihk.de.