Coronavirus

Pandemie - was ist wann zu tun?


Zentrale Unternehmensfunktionen definieren, Produktion anpassen, Reinigungs- und Desinfektionsmittel beschaffen - im Pandemiefall müssen Betriebe vieles bedenken. Wer beispielsweise bei der betrieblichen und personellen Planung, der Informationspolitik, bei organisatorischen und medizinischen Maßnahmen nichts Wichtiges vergessen möchte, sollte die nachfolgende Punkte beachten.

Empfehlungen für die Phasen vor der Pandemie

  • Betriebliche und personelle Planung
  • Stäbe bilden
  • Kernfunktionen des Betriebs festlegen, Schlüsselpersonal bestimmen
  • Absprache mit Geschäftskunden und Lieferanten treffen
  • Unternehmensbereiche, deren Funktion vorübergehend eingestellt werden kann, festlegen
  • Personalversorgung und -betreuung planen
  • Versorgung und Schutz des Unternehmens sichern
  • Kontakt zu Einrichtungen außerhalb des Betriebs aufbauen
  • Vorsorge für Mitarbeiter im Ausland treffen
  • Beschaffung von Medizin- und Hygiene-Materialien
  • Bedarf an Hilfsmitteln ermitteln
  • Atemschutzmasken beschaffen
  • Handschuhe beschaffen
  • Weitere persönliche Schutzausrüstung beschaffen
  • Reinigungs- und Desinfektionsmittel beschaffen
  • Weitere Hilfsmittel beschaffen
  • Arzneimittel beschaffen
  • Informationspolitik
  • Innerbetriebliches Kommunikationsnetz entwickeln
  • Informationen an Mitarbeiter weitergeben
  • Mitarbeiter in hygienischem Verhalten unterweisen und dazu anhalten
  • Vorbereitende medizinische Planung
  • Aufgaben, Umfang und Qualifikation des medizinischen Personals planen
  • Medizinisches Personal gewinnen und verpflichten
  • Kompetenzen zuweisen
  • Medizinisches Personal schulen und fortbilden
  • Besondere Arbeitsabläufe in der Panedemieplanung festlegen
  • Besondere Schutzmaßnahmen für das medizinische Personal festlegen

Empfehlungen für die Phasen während der Pandemie

  • Aufrechterhaltung Minimalbetrieb
  • Betrieblichen Pandemieplan aktivieren
  • Produktion anpassen
  • Kommunikation anpassen
  • Soziale Kommunikation verringern
  • Informationstechnologie sichern
  • Werkschutz aktivieren
  • Organisatorische Maßnahmen für das Personal
  • Personalbedarf an Pandemiesituation anpassen
  • Versorgung und Betreuung des aktiven Personals sicherstellen
  • Verhaltensregeln im täglichen Umgang einhalten
  • Mitarbeiter kontinuierlich informieren
  • Externe Informationen
  • Informationen von Fachbehörden über die Pandemie-Entwicklung einholen
  • Netzwerk mit anderen Betrieben nutzen
  • Informationen über behördliche Entscheidungen einholen
  • Informationen mit Behörden austauschen
  • Medizinische Maßnahmen
  • Betrieblichen Gesundheitsdienst (BGD) aktivieren
  • Betriebszugang steuern
  • Mit Erkrankung von Beschäftigten am Arbeitsplatz umgehen
  • Hilfsmittel ausgeben
  • Medikamente ausgeben
  • Beschäftigten medizinische Informationen anbieten
  • Andere medizinische Notfälle in der Pandemiephase berücksichtigen
  • Maßnahmen für Angehörige und Auslandsmitarbeiter
  • Kontakt mit Angehörigen und Familie suchen
  • Angehörige im Krankheitsfall von Mitarbeitern unterstützen
  • Mitarbeiter im Krankheitsfall von Angehörigen unterstützen
  • Mitarbeiter und Angehörige im Ausland unterstützen

Empfehlungen für die Phasen nach der Pandemie

  • Rückkehr zur Normalität
  • Rückkehr zur Normalität mitteilen
  • Kooperation mit vorübergehenden Partnern lösen
  • Betriebsfunktionen in Normalzustand bringen
  • Mitarbeiter über betriebliche Bewältigung der Pandemie informieren
  • Pandemiefolgen für den Betrieb auswerten
  • Mängel des Pandemieplans analysieren und beseitigen
Weiterführende Informationen
Das Notfall-Handbuch für Unternehmen unterstützt Betriebe dabei, einen Plan für Ausfälle und Notfälle jeglicher Art zu erstellen. Auch generelle Tipps für die Vorsorge sind enthalten.
Einen kostenlosen Info-Flyer mit "10 Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung" hält die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung zum Download auf ihrer Website bereit
Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat ein Handbuch "Betriebliche Pandemieplanung" für das Influenza-Virus veröffentlicht. Das Handbuch funktioniert als Leitfaden mit Checklisten, in denen möglichst viele bedenkenswerte Punkte aufgeführt werden.