Coronavirus

Ausnahmen von den Lenk- und Ruhezeiten

Vor dem Hintergrund der Verbreitung des Coronavirus hat die Bundesregierung entschieden, Ausnahmen von den täglichen Lenkzeiten und der wöchentlichen Ruhezeit zuzulassen. Bis einschließlich 17. April 2020 gilt Folgendes:
Für Fahrerinnen und Fahrer von Fahrzeugen, die im Werkverkehr oder im gewerblichen Güterkraftverkehr
  1. Waren des täglichen Bedarfs, insbesondere Lebens- und Futtermittel, zwischen Produktions-, Lager- und Verkaufsstätten
  2. Güter zur medizinischen Versorgung sowie zur Eingrenzung, Bekämpfung und Bewältigung der SARS-CoV-2-Pandemie (insbesondere auch Produkte zur Analyse der Infektion, infektionsrelevante Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel u.ä.) oder
  3. Treibstoffe
befördern, werden folgende Abweichungen von den Sozialvorschriften im Straßenverkehr zugelassen:
  • die tägliche Lenkzeit darf höchstens fünfmal in der Woche auf zehn Stunden verlängert werden
  • es dürfen zwei aufeinanderfolgende reduzierte wöchentliche Ruhezeiten eingelegt werden.
Detaillierte Informationen zu den Abweichungen finden Sie beim Bundesamt für Güterverkehr
Auf der Website der DG MOVE gibt es eine regelmäßig aktualisierte Übersicht der nationalen Sonderausnahmen im Kontext COVID 19 nach Artikel 14 der VO (EG) Nr. 561/2006, aus der entnommen werden kann, welche anderen Staaten ebenso Ausnahmen einräumen und unter welchen Rahmenbedingungen diese gelten.