Coronavirus

Anlaufstellen und Hinweise für Vermittlung von Unterkünften an Berufspendler

Tschechien hat angesichts der Coronakrise entschieden, seine Grenzen auch für Berufspendler zu schließen. Tschechische Arbeitnehmer können nun ihrer Arbeit in Deutschland nur noch nachgehen, wenn sie auf deutscher Seite eine vorübergehende Unterkunft finden. Viele, gerade jetzt extrem wichtige Bereiche, die stark von tschechischen Mitarbeitern abhängen, suchen nun dringend Unterkünfte für diese Berufspendler.
Die Landratsämter entlang zur Grenze nach Tschechien (Cham, Neustadt an der Waldnaab, Schwandorf und Tirschenreuth) haben auf ihren jeweiligen Homepages Listen von Unterkünften eingestellt oder einen Kontakt angegeben unter dem die Liste anfordert werden kann:
(Für die Richtigkeit der Angaben sind die jeweiligen Landratsämter verantwortlich. Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Die Listen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.)
BITTE BEACHTEN: Schutzmaßnahmen? Infektionsfall?
Was die Beherbergung von Personen anbelangt, sind einige Regeln zu berücksichtigen, die Sie auf den Seiten des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA Bayern) finden.
Beispielsweise sollen nicht zwei Personen in einem Zimmer untergebracht werden, außer sie leben ohnehin in häuslicher Gemeinschaft. Außerdem dürfen die untergebrachten Personen nicht in einem gemeinsamen Raum essen, sondern müssen ihr Essen auf den Zimmern einnehmen. Zu klären wäre aber, ob externer Besuch zulässig ist.
Achtung: Für den Fall einer Infektion einer untergebrachten Person kann der Fall eintreten, dass diese Person sich nicht im Krankenhaus aufhalten muss. Sind die Symptome nur leicht oder mittel, wird üblicherweise häusliche Quarantäne angeordnet. Da die tschechischen Pendler nicht ohne weiteres nach Hause fahren können, sondern mindestens 21 Tage in Deutschland bleiben müssen und im Fall einer bestätigten Infektion vermutlich ohnehin nicht nach Tschechien einreisen dürfen, müsste die Quarantäne dann im Beherbergungsbetrieb stattfinden. Diese stellt solche Betriebe vor besondere Herausforderungen, da diese Person das Zimmer nicht verlassen und keine Kontakte zu anderen Personen haben darf. Zum anderen müsste natürlich auch sichergestellt werden, dass diese Person mit Lebensmitteln, Medikamenten etc. versorgt wird, da die Selbstversorgung nicht möglich ist.
Betriebe, die tschechische Berufspendler beherbergen, müssen sich mit diesem Risiko auseinandersetzen und im Ernstfall auch Personal vorhalten, um die entsprechenden Maßnahmen sicherzustellen.
Allgemein gilt: Zu den Maßnahmen im Bereich des Infektionsschutzes gelten für Beherbergungsbetriebe keine speziellen Hygieneanforderungen. Die allgemein empfohlenen Hygienemaßnahmen werden auch für diesen Bereich als sinnvoll angesehen.