Kommunalwahl am 15. März 2020

Wirtschaft fordert Weitsicht

Bei der Kommunalwahl am 15. März geben auch die über 90.000 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen in der Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim ihre Stimme ab. “Kommunale Wirtschaftspolitik ist kein Selbstläufer. Die Politikerinnen und Politiker vor Ort stellen wichtige Weichen, wenn es um die Verfügbarkeit von Fachkräften, die Chancen der Digitalisierung, Lösungen bei der Mobilität, effektive und nachhaltige Flächennutzung oder eine gesicherte Energieversorgung geht”, fasst der Präsident der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim Michael Matt die Forderungen der Wirtschaft vor der Wahl zusammen.
Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim hat als Stimme der regionalen Wirtschaft und Partner der Kommunalpolitik die zentralen Themen der Unternehmen in einer Broschüre formuliert. Neben übergreifenden Themen, die alle Unternehmen in der Region betreffen, finden sich darin auch die Projekte, die aus Sicht der Wirtschaft in den regionalen IHK-Gremien Amberg-Sulzbach, Cham, Kelheim, Neumarkt, Nordoberpfalz, Regensburg und Schwandorf höchste Priorität haben.
“Kommunale Wirtschaftspolitik ist kein Selbstläufer. Die Politikerinnen und Politiker vor Ort stellen wichtige Weichen, wenn es um die Verfügbarkeit von Fachkräften, die Chancen der Digitalisierung, Lösungen bei der Mobilität, effektive und nachhaltige Flächennutzung oder eine gesicherte Energieversorgung geht.”

Die Broschüre „Kommunalwahl 2020 – Impulse für die Wirtschaftspolitik“ finden Sie unter „Weitere Informationen“.