Sachkundeprüfung

Sachkundeprüfung Bewachungsgewerbe

Die Aufgaben im Bewachungsgewerbe bedürfen hoher Kompetenzen des Wachpersonals. Dafür ist eine sehr gute Ausbildung erforderlich, die den Teilnehmern das nötige Handwerkzeug, insbesondere aus den Gebieten Recht und Umgang mit Menschen, vermitteln. Erst wenn die Teilnehmer die Sachkundeprüfung vor der IHK bestanden haben, können sie im Bewachungsgewerbe (öffentlicher Bereich) beschäftigt werden.
Zielgruppe
Laut Verordnung gehören zur Zielgruppe Unternehmer und Beschäftigte, die eine der folgenden Tätigkeiten selbständig ausüben oder beabsichtigen diese auszuüben:
  • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr,
  • Schutz vor Ladendieben,
  • Bewachung am Eingang von Diskotheken
Ziel
Der Gesetzgeber hält wegen des direkten Bürgerkontakts der genannten Tätigkeiten eine qualifizierte Durchführung der Wachaufgaben für notwendig. Deshalb kommt es besonders darauf an, dass diese Wachpersonen die Grenzen der ihnen zustehenden Rechte kennen und auch über Techniken und Maßnahmen zur vorbeugenden Konfliktbewältigung informiert sind.
Die Sachkundeprüfung besteht aus einer bundeseinheitlichen schriftlichen Prüfung von 120 Min. und einer mündlichen Prüfung (ca. 15. Min. pro Prüfling), wobei die Zulassung zur mündlichen Prüfung das Bestehen des schriftlichen Teils voraussetzt. Hat der Teilnehmer die Prüfung bestanden, so bekommt er eine Bescheinigung von der IHK ausgestellt. Bei der schriftlichen Prüfung handelt es sich um eine PC-Prüfung.
Gegenstand der Sachkundeprüfung sind folgende Sachgebiete:
  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, einschließlich Gewerberecht
  • Datenschutzrecht
  • Bürgerliches Gesetzbuch
  • Straf- und Strafverfahrensrecht, einschließlich Umgang mit Waffen
  • Unfallverhütungsvorschrift Wach- und Sicherungsdienste
  • Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen
  • Grundzüge der Sicherheitstechnik
In der mündlichen Prüfung soll der Schwerpunkt neben den genannten Sachgebieten auf das Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Gewerbe- und Datenschutzrecht und den Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen, gelegt werden.
Zur verbindlichen Anmeldung zur Sachkundeprüfung Bewachungsgewerbe melden Sie sich bitte bis spätestens 3 Wochen vor dem Prüfungstermin über unser Online-Formular an.