Pressemeldung

Veränderung als Chance

Die Mitglieder des IHK-Gremiums Neumarkt tauschten sich vergangene Woche in ihrer virtuellen Sitzung aus und nutzten damit eine der weitreichendsten Veränderungen des Arbeitsalltags durch die Pandemie. „Corona hat uns eines ganz deutlich gemacht: Ohne Digitalisierung läuft nichts mehr“, sagte Gremiumsvorsitzende Ursula Hammerbacher mit Blick in die Webcam. Digitalisierung verändere die Art und Weise des Zusammenarbeitens und damit auch der Führung.
Peter Schmieder, Professor an der Fakultät Angewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen der TH Deggendorf, gab in seinem Gastvortag Impulse zum Wandel von Führung und worauf es gerade in digitalen Zeiten ankommt. „Change Management ist der entscheidende Führungsfaktor – was heute richtig ist, kann morgen nicht nur falsch, sondern auch wettbewerbsschädigend sein“, betonte der Experte für Human Skill Management. Das Streben nach Stabilität weiche der Veränderung. „Starre Hierarchiestrukturen schwinden – Führung wird zu Förderung und Beziehungsarbeit.“ Abteilungsstrukturen lösten sich auf in Prozesse innerhalb interdisziplinärer Teams, die Angst vor Fehlern müsse sich in eine innovationsfreundliche Fehlerkultur wandeln und Raum für Entwicklungen schaffen. Richtig begleitet und in der Unternehmenskultur verankert, könne dies den Erfolg beispielsweise mit Blick auf Mitarbeitermotivation, Produktinnovation und Umsatzzahlen messbar steigern.

Wandel finanzieren

Doch um Innovationspotenziale voll auszuschöpfen, ist nicht zuletzt die Finanzierung ein entscheidender Baustein. IHK-Innovationsreferentin Sabrina Schmid stellte die aktuellen Fördermöglichkeiten im Digitalisierungsbereich vor, um unternehmensinterne Prozesse virtuell abzubilden oder in die Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bereich der Digitalisierung zu investieren. Die Programme unterstützen Unternehmen dabei ihre Produkte, Prozesse und Dienstleistungen zu digitalisieren und die IT-Sicherheit zu verbessern. Zusätzlich gibt es ein Programm, das eine passgenaue Beratung rund um Digitalisierungsthemen fördert. Geschäftsstellenleiterin Silke Auer gab einen kurzen Zwischenstand zu den Corona-Finanzierungshilfen, die Betriebe zum Beispiel zur Umsetzung von Hygienekonzepten und zur Digitalisierung von Prozessabläufen nutzen können. Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim berät Unternehmen bei der Auswahl von Fördermitteln.
(17.05.2021)