Handelspolitik

DIHK: „Ideenpapier zu modernen Freihandelsabkommen“

Wegen aufwendiger Zollbürokratie nutzen viele Unternehmen die Zollvorteile von EU-Handelsabkommen nicht vollumfänglich aus.
Zur Lösung dieses Problems hat der DIHK ein  „Ideenpapier für moderne Handelsabkommen“ veröffentlicht.
Das „Ideenpapier für moderne Handelsabkommen“ präzisiert Vorschläge an die Politik zur Reduzierung von bürokratischen Hürden mit dem Ziel, die Nutzungsraten von präferenziellen Zollsätzen zu erhöhen. Die Vorschläge sollten dabei auf alle EU-Abkommen Anwendung finden. 
Aus Sicht des DIHK und des europäischen Kammerdachverbandes Eurochambres sollte eine Nutzungsrate von mindestens 85 Prozent für vereinbarte Zollpräferenzen über alle Abkommen hinweg angestrebt werden.
Das DIHK-Ideenpapier finden Sie unter “Weitere Informationen”.