BREXIT

Brexit: Beantragung von Ursprungszeugnissen

Länderbezeichnung Vereinigtes Königreich

Auf Ursprungszeugnissen lautet die Ursprungsangabe für VK-Ursprungsware „Vereinigtes Königreich” oder „United Kingdom” ohne den Zusatz „Europäische Union”. Die Bezeichnung Großbritannien ist möglich, allerdings fehlt dann ein Teil des Vereinigten Königreichs, nämlich Nordirland. 
eUZ
In der eUZ-Anwendung wurde die Länderbezeichnung Großbritannien in den Länderlisten bei Empfangsland und Ursprungsland in Vereinigtes Königreich, mit den entsprechenden Übersetzungen, geändert. Zu Statistikzwecken ist diese Länderbezeichnung eindeutig an den ISO Code GB gebunden. Eine Unterscheidung in Großbritannien mit oder ohne Nordirland ist für die Zwecke der Angabe des Empfangslandes und der Ursprungseigenschaft nicht relevant und wird daher auch nicht im eUZ angeboten.

Ursprungsnachweise

Nachweise auf Basis des EU-UK-Abkommens werden für Ursprungszeugnisse anerkannt. Das sind in der Regel die Erklärung zum Ursprung oder ein Ursprungszeugnis aus GB.
Ausnahmeregelung
Eine Erklärung-IHK, bei ausgewiesenem Ursprung Vereinigtes Königreich und/oder „EU“ und/oder eines EU-27 Mitgliedsstaates, kann für einen Zeitraum von 1 Jahr (beginnend zum 01.01.2021) auch ohne Bescheinigung einer zuständigen Behörde im VK, anerkannt werden. Ebenfalls sind Herstellererklärungen aus dem VK, ohne Bescheinigung einer zuständigen Behörde, während diesem Zeitraum als Nachweis zulässig.
Diese Übergangsregelung bezieht sich ebenso auf Erklärungen-IHK mit Ursprungsnennung VK, die innerhalb der EU-27 ausgestellt werden.