Elektronischer Informationsaustausch mit dem Zoll

ATLAS-IMPOST - neue Zollabfertigung für Kleinsendungen aus Drittstaaten

Im Rahmen der Umsetzung des neuen Mehrwertsteuerdigitalpakets wird ab dem 1. Juli 2021 die Sonderregelung für Kleinsendungen aus Drittstaaten mit einem Warenwert von unter 150 Euro gestrichen. Das neue elektronische Anmeldesystem von Post- und Kuriersendungen startet dann mit ATLAS-IMPOST.
Ab diesem Zeitpunkt müssen alle Sendungen aus Drittstaaten elektronisch angemeldet werden und unterliegen dem EU-Zolltarif und der Einfuhrumsatzsteuer. Die Anmeldung erfolgt dann entweder vorzeitig oder nach Gestellung über den neuen Zollanmeldungstyp „APK“, für Kleinsendungen unter einem Warenwert von 150 Euro. Die Übermittlung läuft nicht mehr über das Protokoll X.400 bzw. FTAM, sondern über einen Webservice. Dies erfordert auch ein neues Sicherungs- und Authentifizierungsverfahren.
Näheres dazu ist noch nicht bekannt. Die Änderungen waren ursprünglich bereits zum 1. Januar 2021 vorgesehen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.
Weitere Informationen dazu finden Sie auch HIER
Quelle: Deutsche Zollverwaltung/ IHK Nürnberg für Mittelfranken