Betriebliches Gesundheitsmanagement

Gesunde Mitarbeiter – gesunder Betrieb

Vorteile eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Um auch in Zukunft erfolgreich als Unternehmen am Markt bestehen zu können, brauchen Sie gesunde, leistungsfähige und zufriedene Mitarbeiter. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, können sich nur mit ihrer Erfahrung, ihrem Fachwissen und ihrem Engagement für die Unternehmensziele einsetzen, wenn sie gesund, leistungsfähig und motiviert sind. Alles, was Sie in Ihre betriebliche Gesundheitsförderung investieren, zahlt sich doppelt und dreifach aus.

Ein dauerhaftes Betriebliches Gesundheitsmanagement wirkt langfristig positiv aus - nicht nur auf den Gesundheitszustand Ihrer Mitarbeiter, vor allem Ihr Unternehmen profitiert davon:
  • Fehlzeiten werden reduziert
  • Beschäftigungsfähigkeit wird erhalten und gefördert
  • Mitarbeiterbindung und -motivation steigt
  • Arbeitszufriedenheit wird erhöht
  • gesundheitsgerechtes Führungsverhalten wird gestärkt
  • Anzahl von Arbeitsunfällen wird gesenkt
  • das Sicherheitsbewusstsein wird gestärkt.
Und nicht nur das: präsentieren Sie das positive Image Ihres gesundheitsbewussten Unternehmens auch nach außen. Da Gesundheitsbewusstsein generell wächst, steigt die Bedeutung Ihrer gesundheitsfördernden Maßnahmen auch in der Außenwirkung. Engagiert sich Ihr Betrieb, verbessert dies auch sein Image in der Öffentlichkeit - vor allem potenziellen Mitarbeitern gegenüber. Sie werden als attraktiver Arbeitgeber eingeschätzt.

Schon mit kleinen Maßnahmen können Sie dafür sorgen, dass Ihre Beschäftigten möglichst lange gesund, engagiert und produktiv dem Unternehmen erhalten bleiben.

Praxiserprobte Werkzeuge (wie beispielsweise Checklisten, digitale Tools, Apps und Leitfäden) für ein präventives Human Resource- und Gesundheitsmanagement in der modernen Arbeitswelt finden Sie in der neuen MEgA-Toolbox: “Gesunde Arbeit 4.0”.

Was können Unternehmen tun?


BIHK-Broschüre: Gesundheit wird auch im Betrieb gemacht

Wie können Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter schützen? Welche Übungen, Aktivitäten oder Schulungen bieten sich an? Und welche organisatorischen Vorkehrungen müssen getroffen werden, damit in einer Firma dauerhaft die Gesundheitsvorsorge verankert wird? Diese und weitere Themen rund um Gesundheit am Arbeitsplatz werden immer wichtiger.
Die BIHK-Broschüre gibt eine Übersicht über Handlungsfelder, Instrumente und Beispiele aus der Praxis, um Unternehmen beim Aufbau gesundheitsfreundlicherer Arbeitsbedingungen zu unterstützen.

DIHK-Checkheft zur Betrieblichen Gesundheitsförderung

Das Checkheft bietet kleinen und mittleren Unternehmen zunächst grundlegende Informationen und Hinweise zum Thema.
Welche Phasen bei der Umsetzung – von der Analyse bis zu Evaluation – zu berücksichtigen sind, wird dann ebenso aufgezeigt wie ausgewählte Instrumente der betrieblichen Gesundheitsprävention und -förderung. Dabei liefern kurze Erfahrungsberichte Beispiele dafür, wie entsprechende Projekte in der Praxis aussehen können.
Der Ratgeber enthält eine Checkliste der Umsetzungsschritte und informiert über weiterführende Kontakte sowie die Angebote der Industrie- und Handelskammern.

"An Apple a Day..." - Umfrage zur Gesundheitsförderung im Betrieb

Länger gesund und fit bleiben - das wird mit Blick auf den demografischen Wandel und den zunehmenden Fachkräftemangel immer wichtiger. Das belegt auch eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).
Diese Umfrage, basierend auf rund 1.500 Antworten aus dem unternehmerischen Ehrenamt der IHK-Organisation, zeigt: 90 Prozent der Unternehmen unterstützen deshalb bereits die Gesundheitsvorsorge ihrer Mitarbeiter aktiv oder planen dies konkret - über die Vorgaben des gesetzlichen Arbeitsschutzes hinaus. In den vergangenen fünf Jahren hat die Bedeutung der Gesundheitsförderung bei fast zwei von drei Unternehmen zugenommen. Und gut jeder dritte Betrieb plant für die kommenden Jahre ein noch stärkeres Engagement.
Die Ergebnisse der Umfrage mit weiteren Details sowie eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse finden Sie hier.