Coronavirus

Konzept für die Hygiene in der Gastronomie

Kontaktdatenerhebung nur noch bei Veranstaltungen mit hohem Risiko

Die Kontaktdatenerhebung wird mit Wirkung vom 15. Oktober (Freitag) auf Schwerpunktbereiche mit hohem Risiko von 
Mehrfachansteckungen (spreading) beschränkt.
Das sind: 
  • alle geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen 
  • Clubs, Diskotheken, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sowie gastronomische Angebote mit Tanzmusik 
  • körpernahe Dienstleistungen 
  • Gemeinschaftsunterkünfte (z. B. Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten). 
In allen anderen Bereichen entfällt die Kontaktdatenerhebung. 

Es gilt bei 2G und 3G Plus: 

Sie müssen keine Masken tragen – nirgends.
Sie müssen keinen Mindestabstand einhalten – nirgends.

Neue Regelungen ab dem 2. September

Hier die wichtigsten Ergebnisse für das Gastgewerbe in Kürze:

Am 2. September tritt die neue 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft und gilt bis einschließlich 1. Oktober.
Für die Innengastronomie bleibt die Anwendung von 3G (ab Inzidenz 35 als Startpunkt) die 7-Tage-Infektionsinzidenz relevant. Die coronabedingte Sperrstunde (bisher 1 Uhr) entfällt.
Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen entfallen ersatzlos.
Ab einer 7-Tage-Infektionsinzidenz von über 35 im Landkreis oder in der kreisfeien Stadt gilt  Indoor breitflächig der 3G-Grundsatz: Persönlichen Zugang haben deshalb nur Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete. Dies betrifft öffentliche und private Einrichtungen, Veranstaltungen, Gastronomie, Beherbergung, außerdem Freizeiteinrichtungen einschließlich Bäder, Thermen , Saunen, Seilbahnen und Ausflugsschiffe, Spielbanken, den touristischen Reisebusverkehr und ähnliches. Für Kinder, die noch nicht eingeschult sind, gibt es Ausnahmen. Schüler gelten mit Blick auf die regelmäßigen Tests in der Schule als getestet.
Die bisherigen Personenobergrenzen für private und öffentliche Veranstaltungen entfallen. 
Clubs und Diskotheken sind für Geimpfte und Genesene sowie für Getestete mit PCR-Test offen. 

Hygienekonzept Gastronomie

Die Bayerische Staatsregierung hat für die Öffnung ein umfangreiches Hygienekonzept für die Gastronomie erstellt. Folgend finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen. Bitte lesen Sie das Konzept selbst noch einmal für Detailinformationen. Plakate mit Informationen zu den Regeln für Ihre Gäste finden Sie unter Weitere Informationen.

Reinigung und Lüftung

  • Stellen Sie Ihren Gästen und Mitarbeitern ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife, Einmalhandtücher und ggf. Händedesinfektionsmittel bereit. Mitarbeiter werden zum richtigen Händewaschen geschult. Sanitäre Einrichtungen sind mit Seifenspendern und Einmalhandtüchern/Trockengebläse auszustatten. Hier finden Sie ein Plakat zum richtigen Händewaschen zum Ausdruck und zum Aufhängen.
  • Erstellen Sie ein Reinigungskonzept nach HACCP unter Berücksichtigung der Nutzungsfrequenz von Kontaktflächen, z.B. Türgriffe.
  • Lüften Sie häufig und kräftig: Erstellen Sie ein Lüftungskonzept für Ihren Betrieb. Zur Gewährleistung eines regelmäßigen Luftaustausches ist die Lüftungsfrequenz abhängig von der Raumgröße und Nutzung zu berücksichtigen. Alle gegebenen Möglichkeiten der Durchlüftung aller Räumlichkeiten, die dem Aufenthalt von Gästen dienen, sind zu nutzen. Bei evtl. vorhandenen Lüftungsanlagen ist darauf zu achten, dass es zu keiner Erregerübertragung kommt, z.B. durch Reduzierung des Umluftanteils, Einbau bzw. häufiger Wechsel von Filtern.
  • Reinigen Sie Gästetoiletten regelmäßig. Stellen Sie sicher, dass Flüssigseife, Einmalhandtücher und ggf. Händedesinfektionsmittel und Einmalhandschuhe zur Verfügung stehen. Informieren Sie Gäste über richtiges Händewaschen und Abstandsregelungen auch im Sanitärbereich - siehe Plakat zum richtigen Händewaschen. Soweit erforderlich, wird der Zugang geregelt, um die Einhaltung des Mindestabstands sicherzustellen

Bezahlung:

  • Setzen Sie auf bargeldlose - am besten kontaktlose - Bezahlverfahren
  • Sollten Sie nicht am Tisch kassieren, sondern an der Theke, achten Sie darauf, den Abstand einzuhalten.

Kommunikation:

  • Machen Sie Ihren Gästen eindeutig klar, welches Verhalten von ihnen erwartet wird. Plakate zum Ausdrucken unter weitere Informationen. 

Was sollten meine Mitarbeiter wissen?

  • Machen Sie Ihr Personal regelmäßig mit den Hygienevorschriften für das Gastgewerbe vertraut.
  • Achten Sie auf die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Kranke Mitarbeiter müssen auf jeden Fall zu Hause bleiben.
  • Teilen Sie Ihre Mitarbeiter nach Möglichkeit in feste Teams ein, so dass im Infektionsfall nicht das gesamte Team ausfällt.
  • Sorgen Sie dafür, dass Personal für die zusätzlichen Reinigungsarbeiten vorhanden ist.
  • Sollten sich bei einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin Symptome von Covid-19 zeigen, schalten Sie bitte sofort das Gesundheitsamt ein.
Die Mitarbeiter müssen über den richtigen Umgang mit Mund-Nasen-Bedeckung und allgemeine Hygienevorschriften informiert und geschult sein. Ein Schulungsvideo finden sie unter https://www.infektionsschutz.de/coronavirus.html

Weitere Infos: