Coronavirus

Hygienekonzept Clubs und Diskotheken

Die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird zum 16. November in folgenden Punkten geändert:
• Verpflichtendes 2G gilt in der Ampelstufe rot künftig auch in der Gastronomie und in der Beherbergung
• Wo 3G plus oder 2G verpflichtend ist, gilt künftig die Maskenpflicht (bei Gastronomie: Nur zum Platz), außer das Abstandsgebot wird eingehalten.
Damit gilt die Maske in der gelben und roten Stufe auch in Diskotheken, Clubs und vergleichbaren Freizeiteinrichtungen, außer Betreiber und Veranstalter wählen 2G plus und verlangen zusätzlich einen Schnelltest.
Ab dem 1. Oktober 2021 können Clubs und Diskotheken wieder geöffnet werden. Dabei ist das 3G-Plus-Modell maßgeblich. Unabhängig von der Inzidenz bedeutet dies für Besucher, die nicht geimpft oder genesen sind,  dass sie einen negativen Testnachweis nur durch PCR-Tests (höchstens 48 Stunden alt) erbringen können.
Zudem gilt:
  • 3G-Plus gilt auch für Beschäftigte mit Kundenkontakt und müssen sich – wenn nicht geimpft oder genesen – mindestens zweimal wöchentlich PCR-testen lassen oder alternativ jeden Arbeitstag einen aktuellen Antigen-Schnelltest vorlegen.
  • Laute Musik, Tanz ohne Abstand sowie die Abgabe von Getränken am Tresen ist wie branchenüblich zulässig.
  • Die Maskenpflicht für Besucher entfällt nur bei 2G plus.
  • Für konsequente Kontrollen ist zu sorgen.
  • Die Kontaktdaten der Besucher sind zu erheben.
  • Verstöße sind bußgeldbewehrt.
  • Der Betreiber hat ein schriftliches Rahmenhygienekonzept zu erarbeiten