Coronavirus

Coronavirus in Tschechien


Stand: 08. März

Aktuelles: Bayerische Einreise-Quarantäneverordnung verlängert

Die bayerische Einreise-Quarantäneverordnung wurde bis einschließlich 28. März 2021 verlängert. Den vollständigen Text der Verordnung finden Sie hier.
Für die Einreise aus den besonders infektionsgefährlichen Virusvarianten-Gebieten (also auch Tschechien) gelten dabei folgende Änderungen:
Die Quarantänedauer beträgt neu 14 Tage (bisher waren es nur 10 Tage). Die Quarantäne kann nicht mehr durch vorzeitige Freitestung
(Negativtest am fünften Tag nach der Einreise) verkürzt werden.
Die sonstigen Quarantäneausnahmen für die Einreise aus
Virusvarianten-Gebieten (vor allem für Waren- und Gütertransport und systemrelevante Grenzgänger und Grenzpendler) bleiben unverändert.

Aktuelles: Deutschland verlängert Coronavirus-Schutzverordnung bis 17.03.

Die Wirksamkeit der Coronavirus-Schutzverordnung vom 29. Januar 2021 wurde verlängert. Die Verordnung tritt mit Ablauf des 17.03.2021 außer Kraft.
Die Grenzkontrollen an den Übergängen zu Tschechien werden auch weiterhin unverändert beibehalten.

Erhöhtes Risiko durch Virusmutationen

Die Gesundheitsämter im IHK-Bezirk berichten von einem deutlich steigenden Anteil an Virusmutationen bei sequenzierten Positiv-Tests. Die Mutationen zeichnen sich v. a. durch die erheblich leichtere und schnellere Übertragung aus.
Die Unternehmen werden gebeten, die bestehenden Hygienekonzepte weiter konsequent umzusetzen und ggf. nachzuschärfen und die Mitarbeiter entsprechend zu informieren. Unternehmen, die ihre Berufspendler aus Tschechien in Hotels oder sonstigen Unterkünften untergebracht haben, sollten auch weiterhin auf wiederholte Tests dieser Mitarbeiter achten. Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen nach wie vor alle Teststationen kostenfrei zur Verfügung.

Einreisebestimmungen aus Tschechien seit 14.02.

Laut dem von der Bundesregierung beschlossenen Einreise- und Beförderungsverbot für Reisen aus Tschechien nach Deutschland können seit dem 14.02.2021 unter anderem nur noch folgende Personengruppen nach Deutschland einreisen:
Die Ausnahme vom Einreiseverbot für systemrelevante Berufe gilt nur für die Grenzregionen Bayern und Sachsen, jedoch nicht für systemrelevante Pendler in andere Bundesländer. Die Einreiseausnahme für Gesundheits- und Pflegeberufe gilt jedoch deutschlandweit.
 

Einreise nur noch für systemrelevante Berufe

Ab Freitag 19.02. 0:00 Uhr können aus Tschechien nur noch Grenzgänger nach Deutschland einreisen, welche eine Bescheinigung für Mitarbeiter in systemrelevanten Berufen vom Landratsamt erhalten haben. Darunter fallen zum Beispiel Tätigkeiten im Bereich der Gesundheit und der Pflege/Betreuung, der Infrastruktur und der Sicherheit, im Verkehrssektor und in der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln.
Die Einstufung als systemrelevant ergibt sich zunächst aus Nummer 2 dieser Mitteilung der EU-Kommission. Die konkrete Einstufung wird vonseiten der jeweils für die Unternehmen zuständigen Landratsämter und kreisfreien Städten vorgenommen. Diese stellen für jeden einzelnen Mitarbeiter eine Bescheinigung aus, welche er an der Grenze ab Freitag 19.02. zusätzlich zum negativen Corona-Test vorweisen muss.
Sollten die bei Ihnen beschäftigten Arbeitnehmer nicht oder nicht vollständig in die unter Ziffer 2 der Mitteilung der EU-Kommission fallen, sollte der Versuch unternommen werden, die Systemrelevanz für die Aufrechterhaltung des Betriebs in den Vordergrund zu stellen und gegebenenfalls die negativen Auswirkungen auf eine Gesamtlieferkette zu beschreiben (Ziffer 2 der Mitteilung bezieht sich auch auf die generelle Systemrelevanz).
Bis Donnerstag, 18.02. (einschließlich) ggilt für die in der Mitteilung der EU-Kommission unter Ziffer 2 aufgeführten Berufe eine Übergangsfrist. In dieser Zeit wird den betroffenen Grenzgängern die Einreise – sofern sie die sonstigen Voraussetzungen erfüllen und insbesondere die nach den geltenden Vorschriften erforderliche negative Testbescheinigung vorweisen können – ermöglicht, wenn sie bei der Grenzkontrolle eine Kopie ihres Arbeitsvertrags vorweisen und glaubhaft machen, dass sie eine systemrelevante Tätigkeit ausüben.
Bitte wenden Sie sich zur Einstufung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgehend an das für Sie zuständige Landratsamt oder die für sie zuständige kreisfreie Stadtverwaltung.
Kontaktadressen der einzelnen Landratsämter:
Landkreis Amberg-Sulzbach:  Anton Graml, gewerbe-jagd@amberg-sulzbach.de
Landkreis Cham: Isabella Bauer, wirtschaft@lra.landkreis-cham.de
Landkreis Kelheim: Robin Karl, wirtschaftsfoerderung@landkreis-kelheim.de, +49 9441 207-2106
Landkreis Neumarkt: Brigitta Klebl, eqv@landkreis-neumarkt.de, 09181 470-371
Landkreis Neustadt an der Waldnaab: wirtschaftsfoerderung@neustadt.de
Landkreis Regensburg: sicherheit@lra-regensburg.de
Landkreis Schwandorf: Dominik Hauser, grenzpendler@lra-sad.de, 09431/471481
Landkreis Tirschenreuth: wirtschaftsfoerderung@tirschenreuth.de
Stadt Amberg: Ordnungsamt@Amberg.de
Stadt Regensburg: grenzpendler@regensburg.de

Waren- und Güterverkehr

Laut der Pressemitteilung des BMI vom 12.2.2021 benötigt das Personal im Waren- und Gütertransport und sonstiges erforderliches Transportpersonal keine Bescheinigung über Systemrelevanz. Erforderlich ist eine Bestätigung des Arbeitsgeber, dass die Person im Gütertransport tätig ist, digitale Einreiseanmeldung und ein Negativ-Test.


Unterbringung tschechischer Grenzgänger in Bayern

Wir empfehlen dringend, dass sich tschechische Arbeitnehmer, die in Hotels in Bayern untergebracht wurden, die erste Woche mindestens zweimal mit einem PCR-Test testen lassen, um eine mögliche Infektion auszuschließen.
In den Landkreisen Cham und Tirschenreuth gibt es Unterkunftsmöglichkeiten für tschechische Mitarbeiter. Hier die Liste, die das Landratsamt Cham zusammengestellt hat: 
Zur Übersicht (Excel-Datei) 
Eine Übersicht über Unterkünfte im Landkreis Tirschenreuth finden Sie unter wirtschaftsregion-tirschenreuth.de

Einreiseregelungen Bayern – Tschechien (schnelle Übersicht)

Personenkategorie
Vorgaben Coronavirus-Einreiseverordnung
(für Virusvarianten-Gebiete)
Vorgaben tschechische Einreiseverordnung
(bei Ampelfarbe: rot)
CZ Grenzgänger
(CZ Bürger, die in BY beschäftigt sind)
NUR systemrelevante Berufe: Digitale Einreiseanmeldung (Bestätigung muss auf Aufforderung vorgelegt werden); Testpflicht COVID-19, Testergebnis schon bei Einreise (Abstrichnahme höchstens  48 Stunden vor der Einreise), Vorlage der Testergebnisse auf Verlangen; Unterlagen: Bestätigung über Systemrelevanz vom Landratsamt
keine Testpflicht bei der Rückreise nach Tschechien; Unterlagen: Bestätigung über grenzüberschreitende Beschäftigung/Arbeitsvertrag
BY Grenzpendler
(BY Bürger, die in CZ ihren Arbeitsvertrag haben)
Digitale Einreiseanmeldung bei der Rückreise nach BY (Bestätigung muss auf Aufforderung vorgelegt werden); Testpflicht COVID-19, Testergebnis schon bei Einreise (Abstrichnahme höchstens 48 Stunden vor der Einreise), Vorlage der Testergebnisse auf Verlangen; Unterlagen: Arbeitgeberbescheinigung für Berufspendler + Arbeitgeberbescheinigung für Beschäftigte, die zur Aufrechterhaltung betrieblicher Abläufe unverzichtbar sind
HINWEIS: beachten Sie bitte Allgemeinverfügungen Ihrer Landratsämter (bzgl. einer ev. Ausgangssperre)
keine Testpflicht bei der Einreise nach Tschechien; Unterlagen: Bestätigung über grenzüberschreitende Beschäftigung/Arbeitsvertrag
Werksvertragsmitarbeiter,
Dienstleister, Geschäftsreisende aus CZ
in Bayern
Die aktuellen Regelungen sehen Einreisen von tschechischen Dienstleistern/Werkvertragsunternehmen nicht vor. Ggfs. wären nach Rücksprache mit dem zuständigen Landratsamt Einzelfallgenehmigungen für dringend notwendige Arbeiten in einem systemrelevanten Bereich möglich.
Digitale Einreiseanmeldung*; Testpflicht COVID-19 vor der Wiedereinreise nach CZ (Antigen-Schnelltest, Abstrichnahme höchstens 24 Stunden vor der Einreise oder PCR-Test, Abstrichnahme höchstens 72 Stunden vor der Einreise); innerhalb von 5 Tagen nach der Einreise ist auf eigene Kosten noch ein zweiter PCR-Test durchzuführen, Vorlagepflicht Testergebnisse: unverzüglich und unaufgefordert (spätestens aber  innerhalb von 10 Tagen nach der Einreise) an das regional zuständige Gesundheitsamt; Absonderung bis zur Vorlage der Testergebnisse; für 10 Tage nach der Einreise Pflicht einen Respirator mindestens der Klasse FFP2 oder einen medizinischen Mund-Nase-Schutz zu tragen
Werkvertragsmitarbeiter, 
Dienstleister,
Geschäftsreisende aus BY in Tschechien
Digitale Einreiseanmeldung bei der Rückreise nach BY (Bestätigung muss auf Aufforderung vorgelegt werden); Testpflicht COVID-19 bei der Rückreise nach BY, Testergebnis schon bei Einreise (Abstrichnahme höchstens 48 Stunden vor der Einreise); Vorlage Testergebnisse auf Verlangen; Unterlagen: Arbeitgeberbescheinigung für Beschäftigte, die zur Aufrechterhaltung betrieblicher Abläufe unverzichtbar sind
HINWEIS: Bedingungen für die Quarantäne regelt die bayerische EQV
Digitale Einreiseanmeldung*; Testpflicht COVID-19 vor der Wiedereinreise nach CZ (Antigen-Schnelltest, Abstrichnahme höchstens 24 Stunden vor der Einreise oder PCR-Test, Abstrichnahme höchstens 72 Stunden vor der Einreise); innerhalb von 5 Tagen nach der Einreise ist auf eigene Kosten noch ein zweiter PCR-Test durchzuführen, Vorlagepflicht Testergebnisse: unverzüglich und unaufgefordert (spätestens aber  innerhalb von 10 Tagen nach der Einreise) an das regional zuständige Gesundheitsamt; Absonderung bis zur Vorlage der Testergebnisse; für 10 Tage nach der Einreise Pflicht einen Respirator mindestens der Klasse FFP2 oder einen medizinischen Mund-Nase-Schutz zu tragen
CZ Geschäftsreisende weniger 12 Stunden
in Bayern
Die aktuellen Regelungen sehen Einreisen von tschechischen Dienstleistern/Werkvertragsunternehmen nicht vor. Ggfs. wären nach Rücksprache mit dem zuständigen Landratsamt Einzelfallgenehmigungen für dringend notwendige Arbeiten in einem systemrelevanten Bereich möglich.
Geschäftliche oder arbeitsbedingte Gründe für eine Dauer von max. 12 Stunden in Bayern (falls eine Einzelfallgenehmigung vorliegt): keine Anmeldepflicht; Testpflicht COVID-19 (Abstrichnahme höchstens 24 Stunden vor der Einreise bei einem Antigen-Schnelltest oder 72 Stunden bei einem RT-PCR Test); Unterlagen: Nachweis zur Dokumentation der 12 Stunden + Arbeitgeber-/Auftraggeber-Bestätigung; für 10 Tage nach der Einreise Pflicht einen Respirator mindestens der Klasse FFP2 oder einen medizinischen Mund-Nase-Schutz zu tragen
BY Geschäftsreisende weniger 12 Stunden
in Tschechien
Digitale Einreiseanmeldung bei der Rückreise nach BY (Bestätigung muss auf Aufforderung vorgelegt werden); Testpflicht COVID-19 bei der Rückreise nach BY, Testergebnis schon bei Einreise (Abstrichnahme höchstens 48 Stunden vor der Einreise); Vorlage der Testergebnisse auf Verlangen; Unterlagen: Arbeitgeberbescheinigung für Beschäftigte, die zur Aufrechterhaltung betrieblicher Abläufe unverzichtbar sind
HINWEIS: Bedingungen für die Quarantäne regelt die bayerische EQV
Geschäftliche oder arbeitsbedingte Gründe für eine Dauer von max. 12  Stunden in Tschechien: keine Anmeldepflicht; Testpflicht COVID-19 (Abstrichnahme höchstens 24 Stunden vor der Einreise bei einem Antigen-Schnelltest oder 72 Stunden bei einem RT-PCR Test); Unterlagen: Nachweis zur Dokumentation der 12 Stunden + Arbeitgeber-/Auftraggeber-Bestätigung; für den Aufenthalt in CZ gilt die Pflicht einen Respirator mindestens der Klasse FFP2 oder einen medizinischen Mund-Nase-Schutz zu tragen

Beförderer von Waren, Gütern und Personen

Digitale Einreiseanmeldung; Testpflicht COVID-19, Testergebnisse bei der Einreise, Abstrichnahme höchstens 48 Stunden vor der Einreise); Unterlagen: Bestätigung des Arbeitsgebers, dass die Person im Gütertransport tätig ist
Keine Testpflicht; Ausgangsbeschränkungen für CZ LKW-Fahrer für 10 Tage nach Rückreise nach CZ; Unterlagen: Bestätigung für Mitarbeiter im internationalen Verkehr des tschechischen Innenministeriums
* Die digitale Einreiseanmeldung muss noch vor der Einreise nach Tschechien erfolgen. Sie müssen den Nachweis über die erfolgreiche Einreiseanmeldung mitführen und bei einer eventuellen Kontrolle vorlegen können.

Deutschland erklärt Tschechien zu Virusvarianten-Gebiet

Zum Schutz vor Virusmutationen hat die Bundesregierung Tschechien als sog. Virusvarianten-Gebiet ausgewiesen (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html).
Das bedeutet, dass Einreisen aus Tschechien stark eingeschränkt werden – seit Sonntag 14.2. 0:00 Uhr ist die Einreise nach Deutschland nur noch in Ausnahmefällen möglich.

Verschärfte Regelungen für Grenzgänger und Grenzpendler ab 11.02.2021

Die Landkreise Tirschenreuth, Cham und Neustadt an der Waldnaab haben am Mittwoch 10.02. eine neue Allgemeinverfügung mit Verschärfungen der bestehenden Regeln für Grenzgänger und Grenzpendler erlassen.
Anordnungen für Grenzgänger und Grenzpendler
Grenzgänger (Personen, die ihren Wohnsitz in einem Hochinzidenzgebiet, z. B. Tschechien, haben und in einem der genannten Landkreise arbeiten) müssen sich nach ihrer Einreise in den Landkreis auf direktem Weg an ihre Arbeitsstätte begeben. Nach der Berufsausübung sind diese verpflichtet, auf dem direkten Weg den Landkreis wieder zu verlassen. Während des Arbeitsaufenthalts im Landkreis ist ein Verlassen der Arbeitsstätte nur für zwingend betriebliche Belange und für die notwendigen Testungen gestattet.
Grenzpendler (Personen, die in den genannten Landkreisen ihren Wohnsitz haben und in einem Hochinzidenzgebiet, z. B. Tschechien, arbeiten) müssen sich nach jeder Einreise in den Landkreis auf direktem Weg in ihre Wohnung begeben. Ein Verlassen ist nur aus triftigen bzw. unabweisbaren Gründen möglich.
 
Anordnungen für Betriebe
Alle Betriebe, die mehr als 5 Personen aus einem Hochinzidenzgebiet (z. B. Tschechien) beschäftigt haben, sind verpflichtet, ein betriebliches Schutz- und Hygienekonzept mit Regelungen zum Mindestabstand, Maskenpflicht, Lüftung und Arbeitstätigkeit in gleichbleibenden Arbeitsgruppen zu erstellen und umzusetzen. Notwendig ist insbesondere auch ein Testkonzept für alle Arbeitnehmer, das auf Verlangen dem Landratsamt vorzulegen ist. Betriebe, die Grenzgänger beschäftigt haben, werden beauftragt, die erforderlichen Testnachweise für das Landratsamt entgegennehmen und kontrollieren.

Neue Bedingungen für die Einreise nach Tschechien seit 5.2.

Seit 30. Januar 2021 ist die Einreise nach Tschechien aus anderen als dringend erforderlichen Gründen verboten. Mit Wirkung ab Freitag 5.2. haben sich darüber hinaus die Bedingungen für die Einreise nach Tschechien geändert. Neu wird im Rahmen des Ampel-Systems eine dunkelrote Kategorie eingeführt für Länder mit einem besonders hohen Risiko. Für Einreisen aus diesen Ländern kommen die strengsten Maßnahmen zum Tragen. Bei Einreisen aus Ländern der roten Kategorie – aktuell auch Deutschland – gilt: Es sind jetzt zwei Tests durchzuführen, einer vor und einer nach der Einreise nach Tschechien. Ebenso muss man sich vor der Einreise aus Ländern der dunkelroten, roten und orangen Kategorie digital anmelden, das kann an der Grenze von den tschechischen Behörden auch kontrolliert werden.
Es gibt eine Ausnahme von der Test- und Anmeldepflicht für Einreisen nach Tschechien aus dringend notwendigen geschäftlichen oder arbeitsbedingten Gründen bis zu 12 Stunden. Die Einreisenden müssen lediglich einen Nachweis zur Dokumentation der 12 Stunden mitführen  sowie eine Arbeitgeber-/Auftraggeber-Bestätigung.
Die Bedingungen für Grenzgänger und Grenzpendler für die (Wieder-)Einreise nach Tschechien bleiben unverändert – hier sind auf tschechischer Seite keine Tests nötig, sofern entsprechende Unterlagen von den Arbeitgebern vorliegen.

Testzentren in Westböhmen

Ab 1.2. können alle tschechischen Bürger (auch Berufspendler) alle drei Tage einen kostenlosen Antigen-Test durchführen lassen.
Am Sonntag 7.2. wurde ein Schnelltest-Zentrum am Grenzübergang Rozvadov in Betrieb genommen (vor dem Gemeindeamt in Rozvadov). Das mobile Testzentrum wird am Sonntag 7.2. und am Montag 8.2. von 5:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Danach immer sonntags und montags.
Aktuell funktioniert mit Hilfe der tschechischen Feuerwehr auch wieder die Teststation am Grenzübergang Pomezí (Richtung Schirnding).
Ein Verzeichnis der tschechischen Testzentren nach einzelnen Regionen sowie Informationen zu Kosten, Kapazitäten, Öffnungszeiten und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier (Informationen auf Tschechisch).

Zweisprachige Bescheinigung über die Durchführung von Antigen-Schnelltests in Tschechien

Das Gesundheitsministerium der Tschechischen Republik hat einen offiziellen Vordruck für die Bescheinigung über das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests in Tschechien veröffentlicht (die Bescheinigung ist nur für tschechische Testzentren und -labore bestimmt). Diese Bescheinigung ist zweisprachig (Tschechisch-Englisch) und kann somit für Grenzgänger/Grenzpendler, die sich in Tschechien testen lassen, als Bestätigung für den Grenzübertritt gelten.
Die Grenzgänger/Grenzpendler sollten sich den Vordruck des Gesundheitsministeriums selbst ausdrucken, ihre persönlichen Daten ausfüllen und bei der Testung vorlegen. Das Testzentrum wird dann das Testergebnis ergänzen und das Dokument mit Stempel und Unterschrift versehen.

Neue Coronavirus-Einreiseverordnung zum 14.01. in Kraft

Die Bundesregierung hat zum 13.01. eine neue Coronavirus-Einreiseverordnung beschlossen und zum 14.01. in Kraft gesetzt.
Die Verordnung  ist – vorbehaltlich einer früheren Aufhebung – bis zum 31.03.2021 gültig.
Ergänzend zur geltenden Quarantäneregelung des Freistaats Bayern für Einreisende aus ausländischen Risikogebieten, wird mit der Coronavirus-Einreiseverordnung der rechtliche Rahmen für eine bundesweit einheitliche Einreisetestpflicht eingeführt.

Regelungen der Einreise-Quarantäneverordnung Bayern

Am 01.12.2020 trat die neue Einreise-Quarantäneverordnung des Freistaats Bayern in Kraft. Damit verbunden sind Erleichterungen im internationalen Transport. Die wichtigsten Änderungen betreffen:
  • Erleichterungen für den internationalen Personen-, Waren, oder Güterverkehr
Personen, die beruflich bedingt grenzübergreifend Personen-, Waren-, oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren fallen ab sofort unter die Ausnahmen von der Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne (vgl. § 2 Abs. 2 Nr. 2 EQV).
 Weitere ausgewählte Ausnahmen von der Quarantänepflicht:
  • Personen, die sich weniger als 72 Stunden in Deutschland aufhalten, um Verwandte ersten oder zweiten Grades/ihren Lebenspartner/ihr Kind zu besuchen
  • Personen, die zum Zweck einer mindestens dreiwöchigen Arbeitsaufnahme in das Bundesgebiet einreisen, wenn am Ort ihrer Unterbringung und ihrer Tätigkeit in den ersten zehn Tagen nach ihrer Einreise gruppenbezogen betriebliche Hygienemaßnahmen und Vorkehrungen zur Kontaktvermeidung außerhalb der Arbeitsgruppe ergriffen werden, die einer Absonderung nach § 1 Abs. 1 Satz 1 vergleichbar sind, sowie das Verlassen der Unterbringung nur zur Ausübung ihrer Tätigkeit gestattet ist; der Arbeitgeber zeigt die Arbeitsaufnahme vor ihrem Beginn bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde an und dokumentiert die ergriffenen Maßnahmen nach Teilsatz 1 der EQV; die zuständige Kreisverwaltungsbehörde hat die Einhaltung der Voraussetzungen nach Teilsatz 1 der EQV zu überprüfen
Die oben genannten Ausnahmen unterliegen nicht der Quarantänepflicht.
Die bayerische Einreisequarantäneverordnung wird bis einschließlich 28. März 2021 verlängert. Den vollständigen Text der Verordnung finden Sie hier.
Das Bayerische Staatsministerium fur Gesundheit und Pflege bietet einen einfachen EQV-Check, den Unternehmen an ihre Mitarbeiter weitergeben können, den EQV-Check finden Sie unter https://www.eqv-check.bayern/.
Weitere Informationen finden Sie ebenfalls auf der Webseite der AHK Tschechien und der Deutschen Botschaft Prag.


COVID-19 Testzentren in der Oberpfalz und im Landkreis Kelheim

TESTZENTREN IN DER OBERPFALZ NACH LANDKREISEN

TESTZENTREN IM LANDKREIS KELHEIM
Eine umfangreiche Liste mit bayerischen Testzentren finden Sie hier sowie unter “Weitere Informationen”.