Neue und modernisierte Ausbildungsberufe

Novellierung der Laborberufe

Zum 1. August 2020 tritt bundeseinheitlich eine Änderungsverordnung für Chemie-, Biologie- und Lacklaboranten in Kraft. Zentrale Neuerung sind zwei speziell auf die Ausprägung digitaler Kompetenzen ausgerichtete Wahlqualifikationen. Verbunden wird dies mit einer quantitativen und inhaltlichen Optimierung der übrigen Wahlqualifikationen, sowie deren Zusammenführung in nur eine Auswahlliste pro Beruf. Unternehmen, die Laborberufe ausbilden, können diese Neuerungen flexibel nutzen.
Die bereits vorhandenen Wahlqualifikationen (WQs) werden wie folgt optimiert:
  • Beim Chemielaboranten soll es zukünftig 20 WQs von je 13 Wochen Dauer geben, von denen sechs auszuwählen sind.
  • Beim Biologielaboranten werden 16 WQs von je 13 Wochen angeboten, von denen ebenfalls sechs auszuwählen sind.
  • Für die Lacklaboranten sind 20 WQs von jeweils 13 Wochen vorgesehen, von denen gleichfalls sechs zu wählen sind.
Detaillierte Infos zu den Änderungen entnehmen Sie bitte den Downloads unter “Weitere Informationen”.
Die Neuerungen gelten für alle Ausbildungsverhältnisse, die zum 1. August 2020 beginnen. Vor diesem Datum begonnene Ausbildungsverhältnisse bleiben davon unberührt.