Neue und modernisierte Ausbildungsberufe

Neuordnung Fahrzeuginterieur-Mechaniker/-in

Der dreijährige Ausbildungsberuf Fahrzeuginnenausstatter/-in wurde aufgrund von technologischen, strukturellen und organisatorischen Entwicklungen im Fahrzeug und in der Fahrzeugproduktion überarbeitet.
Die Digitalisierung hatte - sowohl produktseitig (Connectivity, vernetze Systeme, Hightech-Sitze) als auch produktionsseitig (vernetzte Produktion, Dokumentations- und Diagnosesysteme, 3-D Druck von Ausstattungsteilen) - großen Einfluss auf die Gestaltung der Berufsausbildung.
Montagetechniken für das Interieur rückten neben klassischen Ausstattungsthemen bei diesem Beruf immer mehr in den Vordergrund.
Was ist neu?
  • Die Montagetätigkeiten wurden ausgeweitet und im Gegenzug die Ausbildungsinhalte zur Fahrzeuginnenausstattung reduziert.
  • Ausbildungsinhalte zur digitalisierten Produktion und zur Arbeitsorganisation wurden neu festgelegt.
  • Es besteht nun die Möglichkeit während der Ausbildung die Zusatzqualifikation “Additive Fertigungsverfahren” zu absolvieren und eine entsprechende Prüfung abzulegen.
  • Es wurde die gestreckte Abschlussprüfung eingeführt, d. h. es gibt eine Prüfung, die in zwei Teile zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten fällt. Beide Prüfungsteile fließen in die Bewertung ein.
  • Ebenfalls angepasst wurde der schulische Rahmenlehrplan und mit dem Ausbildungsrahmenplan abgestimmt.
Die neue Ausbildungsordnung, als auch die sachliche und zeitliche Gliederung entnehmen Sie bitte den Downloads unter “Weitere Informationen”.
Der neugeordnete Ausbildungsberuf Fahrzeuginterieur-Mechaniker/-in wird zum 01. August 2021 in Kraft treten.