Coronavirus

Neue Plattform zur Lieferantensuche in Italien

Viele Lieferketten sind durch die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie gestört oder ‎abgebrochen – vor allem nach Italien. Das soll sich ab sofort ändern: Vor dem Hintergrund der ‎anstehenden Lockerungen in beiden Ländern starten die bayerischen IHKs gemeinsam mit der Deutsch-Italienischen Handelskammer (‎AHK Italien) nun eine Lieferantenplattform für bayerische und italienische Unternehmen. Die Absicht ist: Unterstützung bayerischer Firmen bei der Suche nach qualifizierten und qualitativ hochwertigen italienischen ‎‎(Industrie-) Lieferanten.
Das Vorgehen dabei ist wie folgt: bayerische Unternehmen, die Lieferanten aus Italien suchen, können bei ‎ihrer IHK ihre Vorgaben und Kriterien angeben. Auf Basis dessen erstellt die AHK Italien ‎Suchprofile in italienischer Sprache und verteilt diese über ihre landesspezifischen Multiplikatoren ‎‎(Mitgliedsunternehmen, Banken, Unternehmerverbände, italienisches Kammersystem). Flankiert wird dieses Vorgehen von individuellen ‎Recherchen und Telefonaten mit potenziellen Lieferanten durch die ‎erfahrenen AHK-‎Projektmanager. ‎
Die bayerischen Einkäufer haben sodann die Möglichkeit, die für sie optimalen italienischen ‎Lieferanten auszuwählen ‎und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Dafür werden zum Ende ‎des Projekts individuelle Matching-‎Gespräche über Microsoft Teams (video calls – je ‎nach Verfügbarkeit des bayerischen Einkäufers ‎auf ein bis zwei Tage verteilt) durch die AHK Italien organisiert.‎
Der Start des Projekts ist Ende Mai und bereits im Juli könnten Sie Ihre potenziellen neuen ‎Partner kennenlernen.
Ihr IHK-Ansprechpartner informiert Sie gerne und freut sich auf Ihre Anmeldung.