Pressemeldung

Wirtschaft braucht Perspektive für den Sommer

Nach der Sitzung des bayerischen Ministerrats hat die Staatsregierung weitere Öffnungsschritte bekanntgegeben. Die 13. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaats Bayern gilt ab Montag, 7. Juni, die Bundesnotbremse gilt noch bis 30. Juni. Dr. Jürgen Helmes, Hauptgeschäftsführer der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim begrüßt die ab Montag geltenden Erleichterungen, hält mit Sicht auf den Sommer jedoch weitere Schritte für notwendig:
„Die heute vom Ministerrat bekanntgegebenen Erleichterungen vor allem in der Innen- und Außengastronomie sowie bei privaten Kontakten, bei Veranstaltungen, in Freizeiteinrichtungen und im Kulturbereich geben vielen in den letzten Monaten hart von den Pandemiemaßnahmen getroffenen Betrieben die Möglichkeit, wieder mehr Gäste zu empfangen und so dringend nötige Umsätze zu generieren. Dennoch bleiben weiterhin Betriebe von Schließungen betroffen, etwa Schankwirtschaften, Clubs und Diskotheken. Für den Sommer hofft die regionale Wirtschaft auf eine breite Rückkehr zu normalen Bedingungen, damit auch der regionale Tourismus seine ganze Strahlkraft entfalten kann und möglichst viele Unternehmen diese nun schon über ein Jahr dauernde Krise überstehen werden. Auch viele Einzelhandelsbetriebe haben nach den langen Schließungen erheblichen Nachholbedarf. Zu begrüßen ist es, dass nun erst ab einer Inzidenz von 100 Click&Meet notwendig wird. Weitere Lockerungen, etwa bei der Kundenfrequenz, könnten den Händlern darüber hinaus helfen, ihre Umsätze zu erhöhen.“
(04.06.2021)