Coronavirus

Regelungen zur Öffnung für Handel, Dienstleistung und Gastronomie

Lockerungen in Bayern ab 15. Juni 2021

Das bayerische Kabinett hat am 13. Juni weitreichende Lockerungen beschlossen, die vom 15. Juni an gelten sollen. Die konsolidierte Fassung der geänderten 13. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Stand 27. Juli 2021) finden Sie hier.

Sportveranstaltungen und kulturellen Großveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter

Ab 15. Juli können für große Sportveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter die Veranstalter wahlweise abweichend von den bisherigen Vorgaben mehr Zuschauer zulassen, wenn eine 7-Tage-Inzidenz von 35 nicht überschritten ist und dabei folgende Vorgaben beachtet werden:
  • Zulässig sind maximal 35 % der Gesamtkapazität, höchstens 20.000 Zuschauer. Zwischen den Plätzen ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren. Stehplätze werden nicht zugelassen.
  • Die Nachverfolgung von Infektionsketten wird durch personalisierte Tickets gewährleistet.
  • Die Zuschauer haben einen negativen Testnachweis vorzulegen. Ausgenommen hiervon sind geimpfte und genesene Personen.
  • Der Verkauf und Konsum von alkoholischen Getränken sind nicht zulässig. Erkennbar alkoholisierte Personen erhalten keinen Zutritt.
  • Es besteht FFP2-Maskenpflicht. Unter freiem Himmel entfällt diese am Sitzplatz.
Für kulturelle Großveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter mit mehr als 1.500 Besuchern gelten diese Anforderungen entsprechend.
Auch reine Schankwirtschaften dürfen im Innenbereich wieder öffnen. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat die Schließung von Innenräumen reiner Schankwirtschaften wie Bars und Kneipen in Bayern außer Kraft gesetzt.  Allerdings muss in geschlossenen Räumen die Bedienung am Tisch erfolgen. Abgabe und Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen ist nicht zulässig. Tanzen ist in erlaubnispflichtigen Schankwirtschaften ebenfalls nicht erlaubt. Musikbeschallung und -begleitung darf nur als Hintergrundmusik laufen.
 

Lockerungen in Bayern seit 07. Juli 2021

Dabei gibt es nur noch zwei Inzidenzschwellen:
  • Unter 50
  • 50- 100 

Kontaktbeschränkungen

  • Inzidenz 50 bis 100: max. 10 Personen aus drei Haushalten
  • Inzidenz unter 50: 10 Personen aus beliebig vielen Haushalten.

Öffentliche und private Veranstaltungen aus besonderem Anlass

  • Darunter sind Geburtstagsfeier, Hochzeitsfeiern, Taufen, Beerdigungen und Vereinssitzungen zu verstehen.
  • Inzidenz 50 - 100: draußen bis 50 Personen, drinnen bis 25 Personen, wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, benötigt einen negativen Test.
  • Inzidenz unter 50: draußen bis 100 Personen, drinnen bis 50 Personen. Kein Test erforderlich.

Handel

Inzidenz unter 100: Handel wird geöffnet. Keine Terminvereinbarung notwendig. Ein Kunde je 10 qm auf den ersten 800 qm, darüber hinaus 20 qm pro Kunde

Körpernahe Dienstleistung

  • Inzidenz 50 – 100: Kontaktdatenerfassung, wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, benötigt einen negativen Test
  • Inzidenz unter 50: Kontaktdatenerfassung
  • Eine Vorlage für die Kontaktdatenerfassung finden Sie hier.

Gastronomie

  • Inzidenz unter 100: Innengastronomie darf wie die Außengastronomie öffnen. Um 01:00 Uhr muss geschlossen werden. Am Tisch gilt die allgemeine Kontaktbeschränkung. Maskenpflicht bleibt jenseits des Tisches.
  • Bei einer Inzidenz von 50 bis 100 ist ein negativer Test erforderlich.
  • Hygienekonzept für die Gastronomie finden Sie hier.

Hotellerie

  • Zimmer können an alle Personen vergeben werden, die sich nach den Kontaktbeschränkungen zusammen aufhalten dürfen.
  • Inzidenz unter 50: Der Gast muss nur noch bei der Ankunft einen negativen Test vorweisen.
  • Inzidenz 50 - 100: negative Tests sind alle 48 Stunden erforderlich.
  • Jeweils zuzüglich Geimpfte und Genesene.
  • Hygienekonzept für die Hotellerie finden Sie hier.

Freizeiteinrichtungen

  • Mit einem Infektionsschutzkonzept können Solarien, Saunen, Bäder, Thermen, Freizeitparks, Indoorspielplätze, Stadt- und Gästeführungen, Spielbanken und Spielhallen sowie Wettannahmestellen wieder öffnen.
  • Inzidenz zwischen 50 und 100: Negativer Test erforderlich.
  • Bordelle, Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen.
  • Wirtschaftsnahe Veranstaltungen wie Kongresse und Tagungen können wieder stattfinden. Es gelten die gleichen Voraussetzungen wie für kulturelle Veranstaltungen.
  • Flusskreuzfahrten dürfen wieder stattfinden. Voraussetzung ist ein negativer Test bei jedem Landgang.
  • Das Hygienekonzept für touristische Dienstleister finden Sie hier.
  • Das Hygienekonzept für Bäder, Thermen und Wellnesszentren finden Sie hier.

Kulturelle Veranstaltungen

  • Unter freiem Himmel sind Veranstaltungen bei fester Bestuhlung bis zu 1.500 Zuschauer zugelassen. Davon dürfen höchstens 200 als Stehplätze mit Mindestabstand vergeben werden, die übrigen nur als feste Sitzplätze. Indoor gilt hier wie bisher eine Zulassung abhängig von der Raumkapazität, höchstens aber 1.000 Personen.
  • Tagungen und Kongresse werden analog behandelt.
  • Inzidenz 50 - 100: Negativer Test erforderlich.
  • Das Hygienekonzept für Kulturelle Veranstaltugen finden Sie hier.

Sport

  • Sowohl kontaktfreier wie Kontaktsport ist in Gebieten mit einer Inzidenz unter 100 ohne Gruppenobergrenze möglich.
  • Bei Inzidenz 50 - 100 ist ein negativer Test notwendig.
  • Bis zu 500 Zuschauer sind unter freiem Himmel bei fester Bestuhlung möglich.
  • Das Hygienekonzept Sport finden Sie hier.

Schulen, Kitas und Hochschulen

  • Bei Inzidenz unter 50 findet einschränkungsloser Präsenzunterricht für alle Schulen vom 7. Juni an statt.
  • Bei Inzidenz 50 bis 100 gibt es vom 21. Juni an einschränkungslosen Präsenzunterricht für alle Schulen.
  • An allen Schulen wird zweimal wöchentlich getestet.
  • Im Sportunterricht kann aus Masken verzichtet werden.
  • Kindertagesstätten kehren wie Schulen zum Normalbetrieb zurück, also bei Inzidenz unter 50 vom 7. Juni an, bei Inzidenz bis 100 vom 21. Juni an.
  • Hochschulen können wieder Präsenzveranstaltungen anbieten. Voraussetzung ist der Mindestabstand von 1,5 Meter sowie zwei Mal in der Woche Tests. Es gilt Maskenpflicht.

Änderung inzidenzabhängige Regelungen

  • Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die vom Robert Koch-Institut (RKI) im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert, so treten dort die von der Regelung verfügten Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag in Kraft.
  • Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom RKI im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert, so treten dort die von der Regelung verfügten Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag außer Kraft.
  • Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde hat unverzüglich amtlich bekanntzumachen, sobald ein relevanter Schwellenwert der 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über- oder an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten wurde.

Übersicht Infektionsgeschehen: 
Dashboard RKI
Wenn Sie wissen möchten, wie sich das Infektionsgeschehen in Ihrem Landkreis entwickelt oder ob Ihr Landkreis bereits den 7-Tages-Inzidenzwert von 50 überschritten hat, besuchen Sie das Dashboard des Robert-Koch-Institutes hier.
Covid-PLZ-Check
Prüfen Sie mit Ihrer PLZ, ob es sich um ein Risikogebiet handelt. Dieses Angebot wird von der Mobanisto UG in Zusammenarbeit mit TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und OK Lab Fläming zur Verfügung gestellt.
Umgesetzt werden müssen die Beschlüsse auf Länderebene, d.h. die Regelungen treten erst mit Erlass einer bayerischen Maßnahmenverordnung in Kraft.